«

»

Jan 01 2015

BenQ Monitor mit HDMI – Bild bleibt schwarz oder schwarze Rahmen

Wenn man sich einen neuen Monitor zulegt, sollte man eigentlich davon ausgehen, dass man lediglich die Geräte austauscht muss. Nicht so bei meinem BenQ Modell (GL2450). Da das zweite Problem (der große, schwarze Rahmen indirekt etwas mit Linux zu tun hat (bzw. mit der Catalyst Version von Linux), stelle ich es auch unter den Linux-Tags ein. Vielleicht hilft es ja wieder dem ein oder anderen.

Das 1. Problem:

Der Bildschirm bleibt schwarz, obwohl das Kabel erkannt wurde.

Hier liegt die Ursache in der Software des Bildschirms selbst: Es wird nur das Bild des VGA Anschlusses ausgegeben. Hat man den Monitor also lediglich an HDMI angeschlossen, wird das Signal nicht erkannt. Wer jetzt annimmt, man könnte mittels Menü-Taste den Eingang umstellen, irrt. Das Menü bleibt bei fehlendem Signal geschlossen.

Die Lösung:
Monitor über ein VGA Kabel (liegt der Verpackung bei) anschließen und dann mittels Menü-Taste auf System – Eingabe – HDMI wechseln. Dort kann man auch gleich den „Automatischen HDMI-Wechsel“ auf EIN stellen.

Das 2. Problem:

Das Bild wird nicht auf die volle Größe skaliert / es befindet sich ein dicker, schwarzer Rahmen um das Bild

Die Ursache bzw. der Sinn dahinter ist mir nicht ganz ersichtlich, allerdings wird im Catalyst Control Center bei der Skalierungs-Option ein Underscan-Wert vorgegeben. Wenn wir diesen auf 0 setzen, wird das Bild augenblicklich auf die maximale Größe skaliert.

Die Lösung:
Catalyst Control Center mit Administrations-Rechten öffnen und den Wert bei Skalierungsoptionen auf 0 schieben:
monitor_benq

3 Kommentare

  1. Jürgen

    Moin, moin! Ich habe genau dieses Problem ebenfalls mit mehreren BenQ-Monitoren, die allerdings per DVI angeschlossen sind. Ich habe trotzdem den Tipp mit VGA versucht zu befolgen, hatte aber dabei das Problem, dass bei manueller Auswahl von DVI der Monitor sofort auf D-Sub zurückgesprungen ist. Habe ich vielleicht etwas nicht richtig verstanden? Für einen Hinweis wäre ich dankbar.

    1. Marco

      Moin,
      also meinen 2. Monitor habe ich auch mittels DVI angeschlossen und hier konnte ich erst gar nicht ins Menü für den Overscan / Underscan. Die Lösung lag hier allein in der Software. Vielleicht findest Du den benötigten Menü-Punkt dort? Nun weiß ich allerdings nicht, ob Dein Problem die schwarzen Balken sind oder das fehlende Bild 😉 Beides sollte sich allerdings im System lösen lassen. Das erste im Treiber-Menü der Grafik-Karte und das zweite in den Monitor-Einstellungen von Linux.
      Viele Grüße
      Marco

      1. Jürgen

        Moin zurück!

        Mein Problem ist, dass die Monitore einfach schwarz bleiben, komplett. Es kann sich nicht um ein Treiber-/Systemproblem handeln, denn der Effekt tritt sowohl nach dem Start von Ubuntu (also mit X-Server) als auch von Clonezilla auf. Es hilft nur, einen dunkel bleibenden gegen einen leuchtenden Monitor zu tauschen, bis das Phänomen wieder auftritt und man zurücktauschen darf. Ich habe jetzt beschlossen, alle Monitore per VGA anzuschließen; ich habe die Nase voll von dem Mist.

        Danke für die Hilfe,

        Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>